Historisches

Viel haben wir recherchiert um ein wenig über die Vergangenheit
vom Bahnhöfli in Küblis zu erfahren
um Ihnen einen kleinen Einblick in die bewegte Geschichte zu ermöglichen.

Eine gute Hilfe dabei war uns ein kleines Büchlein welches wir gefunden haben.

Es war geschrieben worden zum 100 jährigen Bestehen des Bahnhöflis in Küblis  von Thomas Storrer und Christian Hansemann, die Bilder im Buch sind aus der Fotosammlung von Peter Wolf Chur.

Da wir sie beide leider nicht fragen konnten, ob es uns gestattet sei die Scans des Buches zu verwenden,
bitten wir sie post wendend auf diesem Weg um Ihr Einverständnis zum Erhalt der Geschichte.

 

Begonnen hat die Geschichte des Bahnhöflis als 1892 DieVerwaltung der Schmalspurbahn Landquart-Davos das ursprünglich 66m² grosse Areal zum Zweck der Errichtung eines Restaurationsbetriebes an Christian Bircher verkaufte.

Ansicht des Bahnhofrestaurantes um 1900 von Westen

Mit einigen Startschwierigkeiten, ob eines zusätzlichen Restaurantes und unter Protest der Kübliser Wirte wurde dann im Frühling 1894 mit dem Bau des Bahnhöflis begonnen.  Aus Mangel an Bauholz welches zur damaligen Zeit sehr teuer war, wurde das Haus „Stütz“ (ein Erbe von Elsbeth) am Mühltobelbach

Ansicht von Osten 1902

in Saas abgebaut und als Restaurant Bahnhöfli in Küblis neu errichtet.

 

 

Im Jahr 1905 wurde das Bahnhöfli dann gegen Osten um das Grosse Restaurant erweitert, dies war auch die letze Erweiterung welche von Christian Bircher initiert wurde.

 

 

Viel ist seit der Zeit geschehen lange Zeit war es das  Bahnhöfli in Küblis ein Generationsbetrieb der Familie Bircher- Bablan. Bis am 16.06 2006 Annemarie Michel lustiger weise auch um 16:16 Uhr das Restaurant  Bahnhöfli in Küblis erwarb.

 

Seit der Zeit bewirtet Sie ihre Gäste mit viel Spass, Charme und Freude ob direkt beim Ihren unzähligen Stammgästen oder hinter den Kulissen in der Küche, genau so soll es sein im Bahnhöfli.